english

Hanns (Johannes) Anker

Berlin 1873 - Hannover 1950


Der deutsche Maler, Bildhauer und Grafiker Hanns Anker studiert an der Kunstgewerbeschule und an der Akademie der Künste in Berlin. Anschließend beginnt Anker eine Ausbildung bei J.P. Laurens und an der Academie Julian in Paris.
Vor allem als Grafiker und Illustrator geschätzt, illustriert Hanns Anker viele Romane und Kinderbücher (z.B. M. Möller "Der große Krieg" 1915, F. Dahn "Ein Kampf um Rom" 1922) und bringt seine grafischen Arbeiten in mehreren Mappenwerken heraus ("Braunkohle und Brikett, 50 Jahre Bubiag" 1925, "Das Jahr" 1925). Im Zuge seiner gebrauchsgrafischen Tätigkeit veröffentlicht Anker um 1900 die theoretische Schrift "Die Grotesklinie und ihre Spiegelvariation im modernen Ornament und in der Dekorationsmalerei" und schafft einen Musterkatalog mit Ornament-, Vignetten- und Figurenserien für die Schriftgießerei H. Berhold in Berlin/St. Petersburg, die später als Anker-Serien Verbreitung finden.
Der Künstler Hanns Anker stirbt im Jahr 1950 in Hannover.


Ernst Ludwig Kirchner - Bergdorf mit rosa Kuh
Ernst Ludwig Kirchner
Bergdorf mit rosa Kuh
300.000 €
Detailansicht
Ernst Ludwig Kirchner - Heimkehrender Heuer
Ernst Ludwig Kirchner
Heimkehrender Heuer
300.000 €
Detailansicht
Alexej von Jawlensky - Abstrakter Kopf
Alexej von Jawlensky
Abstrakter Kopf
180.000 €
Detailansicht
Gabriele Münter - Studie mit Telegraphenstange
Gabriele Münter
Studie mit Telegraphenstange
150.000 €
Detailansicht
Max Beckmann - Holzfäller
Max Beckmann
Holzfäller
140.000 €
Detailansicht
Paula Modersohn-Becker - Kopf der Schwester Herma mit Marienblümchenkranz auf dem Hut
Paula Modersohn-Becker
Kopf der Schwester Herma mit Marienblümchenkranz auf dem Hut
140.000 €
Detailansicht
Otto Dix - Granattrichter
Otto Dix
Granattrichter
140.000 €
Detailansicht
Gabriele Münter - Beim Grießbräukeller
Gabriele Münter
Beim Grießbräukeller
120.000 €
Detailansicht


Datenschutz Impressum / Kontakt